Project Description

Bilder

Beschreibung

Gegenstand
Anschrift Berlin
Auftraggeber Land Berlin
Leistung Wettbewerb, 3.Preis
Anzahl Geschosse
BGF
BRI

Im Rahmen eines Realisierungswettbewerbs wurde ein Konzept für den Umbau und die Erweiterung der Wolfgang-Borchert-Schule in Berlin-Spandau gesucht. Das bestehende Raumprogramm sollte um weitere Klassenräume, einen Fachklassentrakt, eine Aula und eine Mensa ergänzt und das Schulgelände neu geordnet werden. Das Projekt gehört zu den Modellvorhaben zur Beschleunigung von Schulbauten in Berlin.

Der Entwurf von ZOOMARCHITEKTEN ordnet das Schulareal durch den Abriss des zweigeschossigen Klassentrakts neu. Die bisherige Randlage des modularen Ergänzungsbaus an der Falkenseer Chaussee wird aufgehoben und der Baukörper städtebaulich in die neue Konzeption einbezogen. Die Beziehung zwischen Unterrichtsräumen und Freiflächen wird maßgeblich verbessert und zum bestimmenden Merkmal des neu strukturierten Schulgebäudes. Die Planung zeichnet sich durch die Bildung eines zentralen Hofbereiches aus, der sich mittels eines Brückengeschosses mit dem östlichen Schulgelände verbindet.

Der durchgängig dreigeschossig ausgebildete Baukörper verknüpft die unterschiedlichen Nutzungsbereiche in nunmehr idealer Weise. Ein- und zweibündig ausgebildete Raumbereiche wechseln sich ab und stellen eine optimale Orientierung mit natürlicher Belichtung der Erschließungsbereiche sicher.

Die übersichtliche Erschließung erlaubt vielfältige Durchblicke, Sichtachsen und Blickbeziehungen innen/außen. Die Erschließungsflächen werden partiell als Kommunikations- und Aufenthaltsbereiche ausgebildet.